• Leckeres aus dem schuleigenen Gemüsegarten

          • Die Schülerinnen und Schüler der 2b Klasse mit ihren Klassenvorständen Frau Julia Bammer und Herrn Charly Windischbauer betreuen seit Beginn dieses Schuljahres das Hochbeet im Schulgarten.
            Jetzt konnten die herrlichen Gemüsesorte verspeist werden – bei einem bunten Gemüsesnack mit Joghurtdip und Vollkornbrot waren alle überzeugt, dass GESUND auch SCHMACKHAFT sein kann.

          • Pangea-Mathematik-Wettbewerb

          • Die Schüler des Wahlpflichtfaches Mathematik und einige Freiwillige haben beim Pangea-Mathematikwettbewerb der 8.Schulstufe mitgemacht. Fünf Schüler haben es ins Finale der 100 besten Mathematiker in ganz Österreich geschafft. Deswegen durften sie beim Finale in der Universität Linz dabei sein. Die Buskosten übernahm dankenswerterweise die Gemeinde Pettenbach. Beim Finale am Samstag, 14.Mai konnten die Schüler ihre Plätze absichern. Leon erreichte in seiner Altersklasse den neunten Rang bzw. österreichweit den 22. Rang. Auch die anderen blieben nicht weit dahinter. Auf alle Fälle war es ein einschneidendes Erlebnis, in einem Hörsaal der Kepler-Universität sitzend,  das Finale zu absolvieren. 

          • Mathematik ist vielseitig

          • Im Wahlpflichtfach Mathematik wurde gerechnet, beispielsweise der Bremsweg und der Anhalteweg. Im Anschluss daran wurde das erworbene Wissen in der Praxis im Fahrsicherheitszentrum Marchtrenk umgesetzt und getestet. Entfernungen  und Bremswege wurden abgeschätzt. Die Tischlerei Mistlberger stellte sich einen Nachmittag den Fragen der Mathematiker und zusammen wurde eine Kostenkalkulation für ein Möbelstück durchgeführt. Das Planlesen und -zeichnen wurde auch thematisiert. Die Firma Greiner stellte mathematische Aufgaben aus dem Bereich Kunststoff vor. Die Schüler sollen erkennen,  Mathematik braucht man immer und überall. 

          • Abschlusstage der 4c in Kärnten

          • Am Mittwoch, 22. Juni startete die 4c mit ihren Lehrern nach Sirnitz, Kärnten.

            Die Jugendherberge befand sich mitten auf der Alm auf 1600m Seehöhe.  Neben dem Klassenvorstand Frau Schimpl begleiteten Frau Riedl und Herr Windischbauer die Schülergruppe.

            Am ersten Tag testeten die Jugendlichen ihre Wurfgenauigkeit beim Discgolf auf der Hochrindl. Mit speziell für diesen Sport entwickelten Frisbee-Scheiben muss man - ähnlich wie beim Basketball - in einen Korb treffen. Dann gab es noch den Zirbenzapfi-Erlebnisweg bis zum Speichersee zu erkunden.

            Am zweiten Tag ging es zum Affenberg bei der Burg Landskron. Dabei erfuhren die Schülerinnen und Schüler alles über die Japanmakaken, die in einem vier Hektar großen Freilandgehege untergebracht sind. Besonders nett waren die vielen kleinen Japanmakaken, und das Beobachten der Fütterung machte viel Spaß. Acht Schülerinnen nützten die Klettermöglichkeit beim Familypark Ossiachersee, während die anderen Jugendlichen der Klasse vor allem die Treenets in den Baumkronen genossen. Am Nachmittag war Entspannung in der Therme Villach angesagt.

            Am dritten Tag ging es nach Minimundus, wo in wenigen Stunden die Welt mit ihren schönsten Bauwerken (im Modell 1 : 25) entdeckt wurde. Anschließend wurde die Landeshauptstadt mit ihrem Wahrzeichen besucht. Einen wunderschönen Panoramablick auf den Wörthersee hatten sie vom Pyramidenkogel. Die Gruppe nützte die höchste geschlossene Rutsche Kontinentaleuropas und mit ihr die elegante Variante, von der Aussichtsplattform nach unten zu gelangen. Adrenalin pur. Den heißen Tag ließ die Gruppe beim Baden in Pörtschach am Wörthersee ausklingen.

            Am nächsten Tag wurden noch die Nockberge rund um Bad Kleinkirchheim (Wöllaner Nock und Kaiserburg) erwandert. Den Abschluss bildete die „Achterbahnfahrt“ mit der Kaiserbobbahn in Bad Kleinkirchheim. Es wurde eine Länge von 1,4 km bergauf und bergab mit 26 Kurven zurückgelegt. Bei rasanten Geraden und schnittigen Kurven kommt der Puls bei einer Maximalgeschwindigkeit von 40 km/h und einem durchschnittlichen Gefälle von rund 24 % nicht zur Ruhe. Das Highlight: der rund 7 Meter hohe Kreisel in der Zielgeraden.
            Alle waren sich einig – eine wunderschöne Abschlussfahrt. Sie leitet den Abschied von der TSMS Pettenbach ein. 

          • Powergirls-Exkursion nach Linz

          • Am 1.Juni kurz vor 7.00 startete die Exkursion der Powergirls nach Linz. Gemeinsam mit den Powergirls der Mittelschule Wartberg und des Gymnasiums Kremsmünster erlebten die Mädchen einen spannenden Vormittag in der HTL Leonding mit Programmieren, Lasern und einer Schnitzeljagd. Sie erhielten einen Einblick in die verschiedenen Zweige wie Medientechnik, Informatik und Medizintechnik. Die Mädels nahmen nicht nur neue Informationen sondern auch einen selbst gestalteten Schlüsselanhänger mit nachhause. Am Nachmittag zeigten die Mädchen ihre Power beim Klettern und Bouldern. So erlebten sie einen schönen, interessanten Tag, wobei sie sogar vom Bildungs-TV gefilmt wurden. Am 21.Juni ist die Abschlusspräsentation der diesjährigen Powergirls. Ein schönes Projekt neigt sich also dem Ende zu.

          • In die Berufswelt hineinschnuppern

          • Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen hatten am 24.Mai die Möglichkeit, einen Tag am Arbeitsplatz der Eltern zu verbringen. Dabei erhielten sie einen Einblick von der Fertigung bis zum Büro der Bezirkshauptmannschaft. Das Fahren mit der Verschublok und die Hintergründe dieses Berufes waren für die Jugendlichen genauso interessant wie das Austeilen der Eingangspost auf die verschiedenen Sacharbeiter im Magistrat.

            Die Arbeitgeber haben sich gefreut, die Töchter und Söhne ihrer Arbeitnehmer persönlich kennenzulernen. Das Interesse der Jugendlichen empfanden sie als sehr erfreulich. 
            In der Schule berichteten die Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen, sodass die Mitschülerinnen und Mitschüler viele verschiedene Berufe zumindest aus Erzählungen kennenlernten. Manche meinten sogar, selbst in dieser Berufssparte arbeiten zu wollen, denn sie fanden den Tag spannend und abwechslungsreich. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es eine lehrreiche Erfahrung war und dass sie nun viel besser wüssten, was die Eltern den ganzen Tag in der Arbeit machen.  "Es war echt cool, einmal einen Einblick in die Arbeit meines Papas zu bekommen.”

    • Kontakt

      • TS Mittelschule Pettenbach
      • s409042@schule-ooe.at
      • +43 7586 6015
      • Scharnsteiner Str. 5, 4643 Pettenbach - Austria
      • HOL SR Daniel Puchner
  • Fotogalerie

      Noch keine Daten zum Anzeigen